Für eine optimale Darstellung und Sicherheit laden Sie bitte den aktuellsten Browser kostenlos herunter.
Empfehlung:
Download FirefoxDownload Internet Explorer

Qualität im Fokus

Die Bundesregierung beabsichtigt die Qualität medizinischer Behandlungen in den Mittelpunkt ihrer künftigen Gesundheitspolitik zu stellen. Mit dem kürzlich vorgelegten Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der Gesetzlichen Krankenversicherung (zu finden im internen Bereich der Homepage unter Aktuelles), beabsichtigt der Gesetzgeber, den Gemeinsamen Bundesausschuss dazu zu verpflichten, ein fachlich unabhängiges wissenschaftliches Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen zu gründen. Aufgabe des Institutes wird es sein, sich wissenschaftlich mit der Ermittlung und Weiterentwicklung der Versorgungsqualität zu befassen und dem Gemeinsamen Bundesausschuss die notwendigen Entscheidungsgrundlagen zu liefern um auf die Versorgungsqualität einzuwirken.
Mit der Gründung eine Qualitätsinstituts dürfte auch der bereits seit vielen Jahren diskutierte Ansatz, die Honorierung ambulant - medizinsicher Behandlungen an der Qualität der konkreten Versorgung zu bemessen, wieder in den Fokus der Betrachtungen rücken. Für die stationäre Behandlung sieht die Bundesregierung entsprechende Maßgaben bereits vor. Mängel bei der Qualität sollen über Vergütungsabschläge sanktioniert und die Qualitätssicherungsberichte ins Internet gestellt werden. Damit dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis entsprechende Mechanismen auch im Bereich der ambulant-vertrags(zahn)ärztlichen Versorgung erprobt werden.

Foto: (c) Deutscher Bundestag, Simone M. Neumann