Detail

Presseinformation der IKG und des BDK/Symposium zur Erwachsenen-Kieferorthopädie in München/vom 2. Mai 2017

Neustart: Symposium zur Erwachsenen-Kieferorthopädie in München Fortbildungsreihe von BDK und IKG startet unter neuer Wissenschaftlicher Leitung am 20. Mai in München neu durch  

Am 20. Mai 2017 findet in München zum 6. Mal das Symposium zur ErwachsenenKieferorthopädie statt. Nach dem großen Erfolg 2015 erfuhr das Veranstaltungskonzept einen kompletten Relaunch und startet nun neu durch. Als ebenfalls neuen Wissenschaftlichen Leiter konnten die Veranstalter - der Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden e.V. (BDK) sowie die Initiative Kiefergesundheit e.V. (IKG) – Prof. Dr. Philipp Meyer-Marcotty/Göttingen gewinnen.   
Im Fokus des Symposiums 2017 – einem der ganz wenigen, die sich tatsächlich regelmäßig allein dem Thema „Erwachsenenkieferorthopädie“ widmen – steht der Themenaspekt „Alter“. „Wie auch die kieferorthopädische Therapie im Kindes- und Jugendalter unterschiedliche Behandlungsaufgaben hat, stoppt diese Aufgliederung nicht nach dem Wachstumsabschluss. So unterscheidet sich der Fokus der Therapie in der Altersphase 20 plus von dem Therapieansatz in der Altersphase 60 plus. In der täglichen kieferorthopädischen Praxis kristallisieren sich dabei unterschiedliche Behandlungsstrategien für den Patienten heraus, aber auch unterschiedliche Behandlungswünsche“, so Professor Meyer-Marcotty. Dem wolle man mit dem Symposium 2017 Rechnung tragen, verschiedene Behandlungsansätze von Seiten der unterschiedlichen Altersgruppen beleuchten.  
Dabei sei es gelungen, namhafte Referenten für die Veranstaltung zu gewinnen: Prof. Dr. Thomas Stamm/Münster wird die KFO-Ansätze beim jungen Erwachsenen (ab 20 Jahren) unter dem Aspekt der Dysgnathien beleuchten, Prof. Dr. Andreas Jäger/Bonn schließt mit der Erwachsenenbehandlung im Alter „40 plus“ mit dem Fokus auf PA-Patienten an. „Kieferorthopädie und Prothetik“ ist das Vortragsthema von Prof. Dr. Philipp Meyer-Marcotty.  
Grundsätzliche Aspekte der Anamnese, die die Kieferorthopädie im Zusammenhang mit allgemeinen Erkrankungen zu beachten hat, bespricht PD Dr. Dr. Collin Jacobs M.Sc. L.O./Mainz, Prof. Dr. Thomas M. Kaiser, PhD/Hamburg wird Einblicke in die Entwicklung von Schädel und Gebiss im Laufe des Alterns geben.  
„Ich freue mich sehr, dass es uns  zusammen mit Professor Meyer-Marcotty gelungen ist, nach einem Jahr Pause ein solch interessantes und umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen“, so Dr. Gundi Mindermann, 1. Bundesvorsitzende des BDK und 2. Vorsitzende der IKG. Das Symposium habe sich längst zu einer „Marke“ in der Fortbildungslandschaft entwickelt. „Diese exklusive Veranstaltungsreihe kann und wird dazu beitragen, die Erwachsenenkieferorthopädie in Deutschland weiter voranzubringen.“  
Weitere Informationen zum Symposium sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie unter www.pfa-kfo.de.

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück