Detail

BDK muss nachdrucken: Derzeit Wartezeit - Leitfaden Kieferorthopädie nach wenigen Wochen vergriffen

 Presseinformation des BDK / Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden vom 9. August 2011

 

 

BDK muss nachdrucken:

Derzeit Wartezeit - Leitfaden Kieferorthopädie nach wenigen Wochen vergriffen

 

Ein eindrucksvoller Beleg für die zunehmende Interdisziplinarität von Kieferorthopädie, Zahnmedizin und Medizin ist der vom BDK/Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden gemeinsam mit dem BVKJ/Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte herausgegebene „Leitfaden Kieferorthopädie“: Während die Erstauflage aus dem Jahr 2000 ausgesprochen zäh nachgefragt wurde und sich vergleichsweise als „Ladenhüter“ erwies, ist die Ende 2010 nach wissenschaftlicher Überarbeitung seitens Prof. Dr. Ariane Hohoff gedruckte und im Mai 2011 der Fachöffentlichkeit vorgestellte Neuauflage nach wenigen Wochen bereits vollständig vergriffen. „Wir müssen alle Kolleginnen und Kollegen, die bereits auf der Bestell-Liste stehen oder noch bestellen möchten, um ein wenig Zeit bitten“, sagt Dr. Gundi Mindermann, 1. Bundesvorsitzende des BDK, „derzeit sind wir dabei, die 2. Auflage der überarbeiteten Publikation zu starten. Sobald die Broschüren bei uns sind, wird der Versand wieder aufgenommen.“

Die enorme Nachfrage hat selbst mutige Erwartungen bei weitem übertroffen. Dr. Mindermann: „Wir stellen mit großer Freude fest, dass interdisziplinäre Konzepte derzeit offenbar in großer Zahl realisiert werden. Wir haben mit diesem Leitfaden, wie sich zeigt, eine begehrte, weil nützliche, einfach zu handhabende und zugleich wissenschaftlich fundierte Grundlage dafür geschaffen, die insbesondere Kinderärzte und Kieferorthopäden zur Verbesserung der Kindergesundheit zusammenbringt.“ Vorgeschulte Kinderärzte führen zu vorgegebenen Untersuchungszeitpunkten (analog zu den U-Untersuchungen) ein erstes grobes kieferorthopädisches Screening durch, überweisen bei vermuteter Notwendigkeit an die kooperierende kieferorthopädische Praxis und übermitteln dieser per Anmerkungen auf entsprechenden Formularen ihre Einschätzung. Der behandelnde Kieferorthopäde ergänzt oder korrigiert diese nach Untersuchung des Kindes und gibt den Leitfaden wieder an die kinderärztliche Praxis zurück. „So entsteht eine Art Mini-Qualitätszirkel“, sagt Dr. Mindermann, „beide Bereiche lernen von- und miteinander – eine perfekte Grundlage für Qualitätssicherung in der Kinderbehandlung.“ Es sei auch dem Berufsverband der Kinderärzte zu danken, der bei Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung eine sehr gute Unterstützung geleistet habe: „Zahnmedizin, Kieferorthopädie und Medizin – hier zeigen alle Bereiche, dass sie nicht nur zusammenarbeiten wollen, sondern dies bereits aktiv tun.“

Bestelltipp: Interessenten und BDK-Mitglieder, die weitere Exemplare haben möchten, erhalten den Leitfaden zum Selbstkostenpreis von 2.- Euro/Stück per Bestellung über die BDK-Geschäftsstelle, Mailkontakt: info@bdk-online.org,

Für Rückfragen:

Dr. Gundi Mindermann (1. Bundesvorsitzende des BDK) über Pressestelle: Birgit Dohlus/dental relations, Tel: 030 / 3082 4682 , eMail: info@zahndienst.de

 

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück