Detail

Neuwahlen LV Schleswig-Holstein: PD Dr. D. Ihlow zum Landesvorsitzenden gewählt

Presseinformation des BDK / Berufsverband der Deutschen Kieferorthopäden vom 13. März 2009

BDK Landesverband Schleswig-Holstein:
PD Dr. Dankmar Ihlow zum neuen Landesvorsitzenden gewählt

Im Rahmen der BDK-Landesmitgliederversammlung am 11. März 2009 in Neumünster/Schleswig-Holstein wurde PD Dr. Dankmar Ihlow, niedergelassener Kieferorthopäde in Bad-Schwartau, einstimmig und mit großem Beifall der Mitglieder für sein Engagement zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Nach ebenfalls einstimmiger Wahl übernahm Dr. Theodor Gerritzen, niedergelassener Kieferorthopäde in Elmshorn, die Aufgaben als stellvertretender Landesvorsitzender.

Dr. Ihlow betonte in seiner kurzen Vorstellungs-Ansprache, dass er bisher zwar standespolitisch interessiert, aber nicht aktiv engagiert gewesen sei: Das habe sich abrupt geändert, als er in einer dentalen Zeitschrift überrascht wurde durch die Meldung der angeblichen Auflösung seines BDK Landesverbandes. Er habe sich sogleich in der Bundesgeschäftsstelle nach dem Sachstand erkundigt und die Unterstützung beim Neustart des BDK in Schleswig-Holstein angeboten: „Ich wollte nicht liquidiert werden“, sagte Dr. Ihlow in Neumünster als Grund für sein Engagement. Er halte den BDK als starke bundesweite Interessenvertretung der deutschen Kieferorthopäden auch für seine Kollegen in Schleswig-Holstein für unersetzbar und werde sich zusammen mit den Teilnehmern der Landesversammlung für eine starke Unterstützung der Kollegen im eigenen Bundesland und eine enge Zusammenarbeit mit dem Bundes- und Gesamtvorstand einsetzen: „Ich möchte, dass wir in Schleswig-Holstein wieder unseren Beitrag zur Einheit der Berufsgruppe leisten, mit Sacharbeit zum Wohle aller Kieferorthopäden. Wir Kieferorthopäden in Schleswig-Holstein sind sturmerprobt – lassen Sie uns ab nun in ruhigere Fahrwasser segeln. Ich hoffe, wir werden auch einige jener Mitglieder, die sich in den letzten Monaten haben ausschiffen lassen, dabei wieder an Bord holen können.“

Dabei kann Dr. Ihlow bereits auf die Unterstützung sowohl erfahrener als auch jüngerer Kollegen bauen, die ihm nicht nur bei der Mitgliederversammlung, sondern auch in vielen Gesprächen im Vorfeld konstruktive Signale gegeben hatten. Der neue BDK-Landesvorsitzende, zudem Mitglied der Fachgesellschaft DGKFO, ist neben seiner Praxistätigkeit auch Hochschullehrer in Göttingen und dort Mitglied der Biomechanischen Arbeitsgruppe der Klinik und Poliklinik für Kieferorthopädie der Universitätsmedizin – ein Schwerpunkt der Forschung sind beispielsweise Erkenntnisse über die genauen Entwicklungen bei einer Rückbiss-Therapie sowie zum Zahn-Engstand. Dr. Ihlow, der an der FU Berlin studiert hat, ist in seiner Praxis schon seit seiner Ausbildung ein Verfechter des interdisziplinären Ansatzes seines Fachgebietes: Neben der fundierten Behandlung der Kinder gehören kombinierte Verfahren von Kieferorthopädie und Kieferchirurgie zu den Aufgaben, die er besonders schätzt. Der BDK verdankt ihm u.a. die kostenlose Bereitstellung der Materialien für den vielgefragten Retentionskatalog.

 
Seite drucken
Beitrag senden
Zurück