Was genau ist KFO (Kieferorthopädie)?

Unsere Zähne haben eine wirklich eindrucksvolle Stellung in unserem Leben. Von Geburt an beeinflussen sie nicht nur die Gesundheit des gesamten Körpers sondern auch die Harmonie unseres Gesichtes, prägen unsere Sprache, die persönliche Ausstrahlung und somit den Gesamteindruck eines Menschen. Allerdings kommen längst nicht alle mit einem perfekten Gebiss auf die Welt. (...)

 

Wann sollte sie beginnen?

Die Veränderungen der Zahnstellung beginnen wachstumsbedingt im frühsten Kindesalter. Der Gang zum Facharzt für Kieferorthopädie bereits mit ca. drei Jahren kann also nicht nur Zeit und Mühen sondern später vor allem Kosten sparen. Zwar beginnt eine kieferorthopädische Behandlung in der Regel erst mit acht oder neun Jahren – während des Zahnwechsels (...)

 

Warum KFO?

Die richtige und vor allem regelmäßige Zahnpflege von Kindesbeinen an ist der Grundstein für gesunde Zähne. Doch nicht nur die Pflege sondern auch die Stellung der Zähne im Kiefer und die Lage von Ober- zu Unterkiefer sind maßgeblich für das gesunde und richtige Funktionieren des Kauapparates. Mögliche Fehlstellungen und ihre Folgen: Enge und schief (...)

 

Worauf Eltern achten sollten

Zahnfehlstellungen und Kieferanomalien können erblich bedingt sein. Weitaus häufiger jedoch sind sie auf Angewohnheiten wie Daumenlutschen oder vorzeitigen Milchzahnverlust durch Karies zurückzuführen. Bleiben diese an sich kleinen Sünden unerkannt und unbehandelt, finden sie sich später meist in ausgeprägterer Form wieder. Daher sollten Eltern bei ihren Kindern gezielt (...)

 

Die Diagnose

Um das tatsächliche Ausmaß von Anomalien und den Umfang der nun erforderlichen Behandlungsmaßnahmen zu erkennen, müssen zunächst unterschiedliche Befunde zur Funktion von Lippen, Zunge und Zahnreihen erhoben werden. Ebenso ist die Stellung von Ober- und Unterkiefer und die Lage der Kiefer zueinander sowie der Zustand der Kiefergelenke zu klären. Die Ergebnisse dieser (...)

 

Verschiedene Fehlstellung

Angeborene Fehlstellungen Wie bereits erwähnt gibt es für Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer die unterschiedlichsten Ursachen. Dabei ist etwa die Hälfte aller Fehlentwicklungen angeboren und äußert sich beispielsweise in einem Missverhältnis von Zahn- und Kiefergröße oder in einer Zahnunter – beziehungsweise –überzahl. Auch der Vorstand (...)

 

Die Behandlung

Ergebnis der intensiven und umfangreichen Diagnose ist der individuelle Behandlungsplan. Dieser legt die jetzt folgenden einzelnen Schritte der Behandlung fest, bestimmt Behandlungsmethoden und benötigte Apparaturen und sollte mit Ihnen als Eltern durchgesprochen und abgestimmt werden. Schließlich werden Sie wie Ihr Kind mit Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung in den kommenden (...)

 

Spangen, Brackets & Co.

Eine kieferorthopädische Behandlung erfolgt je nach Art der Fehlstellung mit herausnehmbaren Spangen, mit festen Brackets oder mit so genannten Non-compliance-Geräten - Apparaturen, die ohne aktive Mitwirkung des Kindes die Zähne bewegen. Der Kieferorthopäde wählt dabei immer die optimale Behandlungsart - unter weitestgehender Einbeziehung der Wünsche des Kindes und seiner (...)

 

Die Unsichtbare Zahnspange

Neben den herausnehmbaren und festen Zahnspangen gibt es mittlerweile eine neue, dritte Methode der Zahnkorrektur - invisalign®. Diese in den USA entwickelte Methode verbindet den Komfort herausnehmbarer Geräte mit der Effizienz fester Zahnspangen und ist durch den Einsatz transparenter, herausnehmbarer Aligner-Schienen ohne jegliches Metall oder Drähte so gut wie unsichtbar. Diese (...)

 

Wie halte ich mein Kind bei der Spange?

Bei vielen Erwachsenen bestehen noch große Vorurteile gegen Zahnspangen, vor allem weil Sie die Beeinträchtigung des Aussehens während der Behandlung fürchten. Ganz anders bei den Kids. Sie haben - vielen Promis und einem zunehmenden Kultstatus sei Dank - weitaus weniger Berührungsängste. Zum einen, weil mit mehr als 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen fast jeder schon (...)

 

Die Zahnpflege

Zahn- und Mundhygiene sind Voraussetzung für gesunde Zähne. Um so mehr, wenn diese einer kieferorthopädischen Behandlung unterzogen werden. Schließlich ist es nicht gerade förderlich, wenn sich unter einer Zahnspange Bakterien vermehren und der Patient den gerade "gerade" gerückten Zahn an die Karies verliert. Allerdings gilt es während einer kieferorthopädischen (...)

 

Die Gebühren

Privatversicherte Patienten bekommen Behandlungsgebühren - abhängig vom der Erstattungsstelle, deren Zahlungsmoral und dem jeweiligen Tarif - mehr oder weniger erstattet. Gesetzliche Kassen: Wer bei einer kieferorthopädischen Behandlung noch Zuschuss zur Grundversorgung erhält, hängt vom Bedarfsgrad (KIG) ab. Es gibt 5 Grade. Ab Grad 3 ist Kassenzuschuss möglich. (...)